Nach akuten Sportverletzungen – die PECH-Regel

Pause: Nach einer Sportverletzung ist sofort die Bewegung einzustellen. Der betroffene Körperteil sollte ruhiggestellt werden.

Eis: Bei einer Sportverletzung kommt es häufig zu einer Schwellung. Durch schnelle Kühlung kann die Schwellung ein Bluterguss verhindert oder zumindest reduziert werden. Die Kälte lindert darüber hinaus den Schmerz. Schützen Sie die Haut während des Kühlens vor Erfrierungen. Legen Sie Eis oder Kühlelemente deshalb nicht direkt auf die Haut. Die Kühlung sollte lange genügend durchgeführt werden. Je nach Verletzung bis zu 2 bis 3 Stunden lang. Alle 20 Minuten sollte das Kühlen kurz unterbrochen werden. Bei Muskelkrämpfen sollten Sie auf Kühlung verzichten.

(C)Kompression: Durch Kompression = Druck durch einen Tape-Verband oder einer Bandage wird die Schwellung eingedämmt. Evtl. zusätzlich eine abschwellende Salbe (z. B. Voltaren)

Hochlagerung: Durch Hochlagern der verletzten Körperteile auf möglichst über Herzhöhe reduziert sich die Blutzufuhr und fördert den Rückfluss des Blutes. Eine Schwellung verringert sich oder entwickelt sich schwächer.

Nach den Sofortmaßnahmen gemäß der Pech-Regel sollte zu einer genauen Diagnose ein Arzt aufgesucht werden.